Samstag, 11. April 2015

Geschärfter Blick aufs Dampfen



Am 10. November 2012 kaufte ich mir die erste E-Zigarette meines Lebens.
Seitdem habe ich nicht mehr geraucht. Hinter mir lagen damals schon über 20 Jahre
Hardcore-Rauchens und alle Versuche aufzuhören scheiterten.

Damit könnte die Geschichte schon zu Ende sein, denn sie fand ja eigentlich ein wunderbares Happyend. Aber nur auf den ersten Blick. Denn in weiterer Folge sah ich mich in unzählige politische Geschichten verwickelt, in denen die Lobbyisten erfolgreich über ihre politischen Handpuppen versuchen,  die E-Zigarette (= Dampfe) vom Erdboden verschwinden zu lassen. Zu dämonisieren, zu denormalisieren, zu normieren, tot zu regeln und schlichtweg zu verbieten.

Ich war immer schon politisch interessiert. Daher war ich auch zu dem Zeitpunkt
als ich Dampferin wurde bei der Piraten Partei Tirol. Aber erst über das Dampfen
bekam ich einen Einblick in das wirklich mafiöse Zusammenwirken der
Lobbies und Organisationen mit ihren eigenen Zielen und den willfährigen PolikerInnen.

Halten wir mal kurz noch ein paar Tatsachen fest:
1.Das Dampfen schadet keinem Anderen, es gibt kein Passivdampfen!
2. Es ist sogar sehr unwahrscheinlich, dass das Dampfen dem Dampfer selber
schadet. Gut, Bergluft ist besser, aber das war es dann auch schon.
3. Wir wissen was in unseren Liquids drin ist, sehr genau sogar.
4. Es gibt Langzeitstudien
5. Nikotin, das ja teilweise in den Liquids enthalten ist, ist kein Nervengift.
Es ist isoliert auch weitaus weniger schädlich, als gedacht. Im Prinzip ist es
ungefähr so schädlich wie Koffein. Nur der Verbrennungsprozess der Tabakzigaretten macht diese so schädlich.

Damit hatte ich und sehr, sehr viele andere im Jahr 2012 ein wunderbares Genussmittel bei der Hand, das mich vom Rauchen abhielt und viel Spaß machte.
Doch schon im Jahr 2012 zeichneten sich sich dunkle Wolken am Horizont ab, die Tabakrichtlinie2 (TPD2) der EU war in der Ausarbeitungsphase.

Obwohl in Dampfgeräten nicht ein Fitzelchen Tabak enthalten ist, sollten die Liquids
und die Geräte dazu von der EU gleich wie  Tabakzigaretten reguliert werden.
Es war unfassbar. Die Dampfer begannen sich zu engagieren, zu formieren, sie schrieben an die Abgeordneten, sie demonstrierten, sie vernetzten sich europaweit.

Nichts half und das obwohl wir doch so ganz offensichtlich Recht hatten!
Wir waren die Guten und konnten das sogar beweisen.

Was gegen uns arbeitete, war aber eine weit größere Anzahl an Lobbies, als man auf den ersten Blick vermutete. Es war die Tabaklobby, logischerweise aber auch die Pharmaindustrie, die nicht nur ihre unwirksamen Nicoretteprodukte und Anderes nicht mehr anbrachte, nein, die Pharmaindustrie lebt ja von kranken und nicht von gesunden Menschen und die Verdienstspannen etwa bei Chemotherapien sind enorm. Das will man sich nicht so ohne weiteres wegnehmen lassen. Und dann natürlich auch noch der Staat, der sich die Tabaksteuer nicht entgehen lassen will. Dazu kommen die unzähligen Gesundheitsanbeter, für die es schon reicht, dass es auch nur so aussieht, als ob jemand rauchen würde, auch wenn er nur harmlos und unschädlich dampft.

Gegen dieses geballte Macht hatten wir Dampfer nie eine Chance. Daher wurde die TPD2 auch beschlossen, die 2016 überall in der EU umgesetzt werden soll

Damals habe ich das erste Mal wirklich begriffen, dass es unseren PolitikerInnen wirklich scheißegal ist, ob wir an den Folgen des Rauchens sterben. Es wäre ihnen sogar lieber, wenn wir weiter rauchen würden, egal, was sie sagen, denn da zählen wie immer die Taten und die sehen wir ja. Es ist ihnen egal. Die frühzeitig Verstorbenen und Kranken sind ihnen ganz egal. Anders ist es nicht erklärlich, dass das Dampfen, obwohl es nachweislich nicht schädlich ist, stärker reglementiert wird als die Zigaretten.

Ich lebe in Österreich, in Tirol. Hier wurde es dann sogar noch schlimmer als es in der EU Richtlinie vorgesehen war. In einem Handstreich beschloss die Regierung, dass die Liquids nur noch in TABAKtrafiken verkauft werden dürfen und auch nichts
mehr importiert werden darf. Sie wurden unter das seit Jahren veraltete Tabakmonopol gestellt. Damit erreichte die Politik, dass sich die Liquids sehr verteuern werden, eine Steuer wird sicher auch noch erhoben und dass die vielen, kleinen Dampfershops, die gerade entstanden sind zum Tode verurteilt werden. Denn die Liquids bilden das Hauptgeschäft der Dampferläden, in denen fast ausschließlich engagierte Dampfer arbeiten. Existenzen vernichtet. Einfach so. Husch, husch und weg damit. Ist ja kein Geld drin, in den Läden für die Lobbyisten.

In Tirol bildete sich unterdessen eine wirklich aktive und starke Dampfergemeinschaft
Wir sind vernetzt, auch mit Dampfern in der übrigen EU, wir haben Homepages, youtube Kanäle, wir sind engagiert, wir setzen uns ein. Es ist ein Querschnitt durch alle Bevölkerungsschichten, wir sind Dampfer, wir haben ein gemeinsames Hobby und Anliegen.

Wir treffen uns regelmäßig zu Dampferstammtischen, allein in Innsbruck sind wir mittlerweile fast 30 Leute. Da gehen wir in ein Lokal, lachen, reden, dampfen und konsumieren Speis und Trank. Das freut die Gastwirte und uns freut es auch.

Und dann wieder ein österreichischer Sonderschlag. War schon das mit dem Tabakmonopol ein einzigartiger Trick, der in keinem anderen Land möglich gewesen wäre, so kommt es jetzt noch schlimmer. Die Regierung will das Dampfer auch noch in öffentlichen Gaststätten, Vereinen usw. verbieten. Kurzum überall.
Damit versucht man die Dampfergemeinschaft endgültig zu zerschlagen, denn wie erwähnt gibt es kein Passivdampfen. ES GIBT KEIN PASSIVDAMPFEN und somit auch keinen „Nichtdampferschutz“. Es ist also reine Willkür. 
Man will den Vorteil des Dampfens zerstören und gleichzeitig unsere Gemeinschaft.

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass das Dampfen wirklich erschreckende Abgründe der Politik und der Lobbies aufgedeckt hat, die ich niemals vermutet hätte.
Wenigstens bin ich da in der richtigen Partei, bei den Piraten, die Einzigen, die sich für Dampfer einsetzen.

Noch ein Zitat von Velevetcloud: „ Zwei Jahre Dampfen und wie das Dampfen die Sicht schärft!"

Dem kann ich mich nur anschliessen!

Ein Linktipp noch: http://blog.rursus.de/
Autorin: Eveline H. 

Links aus dem Kommentar:

Protestaktion des Österreichischen Dampfer Clubs

http://oedc.at/web/index.php/de/aufruf-evp-2015

Petition gegen die Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes.
Für Raucher und Dampfer !
https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes

Bis 08.05.2015 haben wir Zeit, dann endet die Begutachtungsfrist.
Infos zur Gesetzesänderung: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/ME/ME_00112/index.shtml

Unterschriftenliste zum ausdrucken:
https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes

Abrisszettel zum Auflegen:
https://www.openpetition.de/pdf/abrisszettel/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes?hc_location=ufi

Kommentare:

  1. Gut geschrieben !
    Wir haben da ne Aktion am laufen :
    http://oedc.at/web/index.php/de/aufruf-evp-2015

    Und ich hab ne Petition ins Leben gerufen:
    Text zum verbreiten, kommentieren usw:
    Petition gegen die Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes.
    Für Raucher und Dampfer !
    https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes
    Bis 08.05.2015 haben wir Zeit, dann endet die Begutachtungsfrist.
    Infos zur Gesetzesänderung: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/ME/ME_00112/index.shtml

    Unterschriftenliste zum ausdrucken:
    https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes

    Abrisszettel zum Auflegen:
    https://www.openpetition.de/pdf/abrisszettel/gegen-die-verscharfung-des-nichtraucherschutzgesetzes?hc_location=ufi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Ich habe die Links in den Beitrag kopiert, dort kann man sie anklicken, das geht leider im Kommentar nicht.

      Löschen
  2. Hallo zusammen,

    ich habe gerade den obigen Artikel gelesen.

    Wir haben in Deutschland zur Zeit eine Petition im deutschen Bundestag am Start. Zweck ist es, dass nochmal über die Umsetzung der TPD2 diskutiert werden kann. Benötigt werden mindestens 50.000 Zeichnungen, damit wir überhaupt ernst genommen werden und das Quorum erreichen. Leider hakt es zur Zeit etwas mit den Unterschriften.

    Deshalb meine Bitte an Sie: unterstützen Sie uns mit einem Link zur Petition und/oder sogar der Zeichnung.

    Zeichnen kann weltweit jeder, der einen gültigen Emailaccount hat. Registrieren, zeichnen und die dann kommende Email bestätigen. Das alles dauert weniger als 3 Minuten und kann ungemein helfen.

    Link zur Petition:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_07/Petition_61453.nc.html

    Vielen Dank und viele Grüße aus Deutschland
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Die Petition läuft bis 20.01.16

      Löschen